Der dritte Video-Call mit Tom Drechsler

Auch beim dritten VIP-Gespräch mit Abonnenten der AUTO BILD-Familie und Tom Drechsler bewegte die Teilnehmer vor allem der Umgang mit der Elektromobilität.

Da die Corona-Situation noch immer keine Redaktionsbesuche zulässt, hat sich Chefredakteur und Geschäftsführer Tom Drechsler erneut digital mit fünf Abonnenten der AUTO BILD-Familie getroffen. 

Schnell wurde klar, dass E-Autos und der Umgang in der Politik und in den Medien das zentrale Thema des Abends werden. Einig waren sich alle, dass es richtig ist, den Umweltschutz in der Automobilbranche voranzutreiben. Uneinigkeit herrschte beim Wie.

Karl Heinz Koch sagt: “Das Ziel keine fossilen Brennstoffe mehr zu nutzen ist ein gutes, es in Gänze batterieelektrisch tun zu wollen ist umwelttechnisch totaler Blödsinn.” Er kritisiert, dass nicht der CO2-Ausstoß der gesamten Produktionskette berücksichtigt wird, sondern nur der Ausstoß, der beim Fahren entsteht. Außerdem wünscht er sich eine offenere Diskussion in den Medien zum Thema Mobilität und bemängelt, dass leichte Kleinstwagen wegen neuer politischer Grenzwerte von den Straßen verschwinden, tonnenschwere SUVs aber gefördert werden.

Hermann Kik ist überzeugt, dass die Entwicklung der E-Autos vor allem durch die Politik gesteuert wird und sieht die Brennstoffzelle als eine mögliche Lösung für die Zukunft.

Rainer Hering ist der Meinung, dass es der Mix macht: Elektroautos als Zweitwagen für kurze Strecken in der Stadt und Dieselfahrzeuge für lange Strecken und Reisen. Wenn tatsächlich immer mehr E-Autos verkauft werden sollen, muss auch die Infrastruktur für Lademöglichkeiten entsprechend ausgebaut werden. Hier sieht er großen Nachholbedarf und ist diesbezüglich bereits mit den Politikern seiner Heimatstadt Bochum im Gespräch.

Matthias Esken hat einen ganz anderen interessanten Ansatz zum Thema E-Autos ins Gespräch gebracht. Er sagte, dass unabhängig von den Umweltaspekten ihn vor allem eines von den E-Autos überzeugt hat: Der Fahrspaß. Als leidenschaftlicher Autofahrer war er überrascht und gleichzeitig begeistert vom einmaligen Fahrerlebnis.

Wie bei den letzten Malen hat Tom Drechsler von seinen Erlebnissen mit E-Autos und Gesprächen mit Politikern und Auto-Bossen erzählt. Das “Plaudern aus dem Nähkästchen” war für Jochen Homberg das, was den Abend ausgezeichnet hat.