Ein VIP im Aston Martin wie James Bond

Ein Abonnent der AUTO BILD hat gewonnen und konnte 500km mit dem Aston Martin zurücklegen

Leser Christoph Lettau fuhr James Bonds Dienstwagen - den Aston Martin DBS

Der Aston Martin-Fan war begeistert von Luxus, Leistung und Sound des britischen Sportwagens.

„Unfassbar! Da ist für mich ein absoluter Traum in Erfüllung gegangen!“ Christoph Lettau ist noch immer ganz hin und weg.

Der Aston Martin-Fan aus Bonn hatte im Ende vergangenen Jahres den Bond-Preis abgeräumt: Er gewann in der VIP LOUNGE einen zweitägigen Ausflug im Aston Martin DBS mit Sprit für 500 Kilometer. 

Der 51jährige ist schon seit seiner Jugend absoluter Aston Martin-Fan, hat eine große Sammlung von Modellautos, Prospekten und anderen Fanartikeln. Dabei hat es ihm weniger das James Bond-Image angetan: „Die Marke zeigt alles, was ich gut finde“, sagt der 51jährige, der seit 2018 seine Mutter Elsbeth (83) betreut. „Das sind keine Allerweltssportwagen. Design, Geschichte - alles hat diese Klasse, diesen britischen Stil.“ 

Vom Aston Martin Test Center in Adenau ging es erst einmal in Richtung Bonn, wo Christophs Nachbarn extra einen geschützten Parkplatz für das Gewinnerauto freigehalten hatten. Am nächsten Morgen besuchte Christoph Lettau die Klassik Remise nach Düsseldorf, um die dort ausgestellten Aston-Martin-Klassiker zu besichtigen. 

„Auf der Rückfahrt über die Autobahn konnte ich den DBS dann so richtig ausfahren.“ schwärmt der ehemalige Projektleiter. Am meisten beeindruckt haben ihn dabei die Beschleunigung, der Druck, den der Motor erzeugt und der Luxus im Aston Martin DBS. Damit war er offenbar nicht allein: „Ich erinnere mich, wie ein etwa 10jähriger Junge mir mit offenem Mund hinterhergeschaut hat, als ich mit dem DBS durch meinen ehemaligen Wohnort fuhr“, sagt Christoph Lettau: „So habe ich früher auch immer geschaut, wenn so ein Super-Sportwagen vorbeigefahren ist.“

 Jetzt saß er selbst drin: „Ein Traum! Danke, AUTO BILD.“